Profil

Raffaela Rogy
E-Mail:

Artikel

He, Joe, Quadrat I und II, Nacht und Träume u.a. - von Samuel Beckett u.a.

Samuel Beckett schrieb im Zeitraum von 1966 bis 1986 eine Reihe von Fernsehspielen für den Süddeutschen Rundfunk (SDR), in denen er neue und innovative Möglichkeiten für den Einsatz von Räumlichkeit, Klänge und Stille öffnete.


Putty Hill & Hamilton - von Matt Porterfield

In Putty Hill und Hamilton arbeitet Regisseur Matt Porterfield das suburbane Leben von Baltimore am Beispiel von Tod und Teenagerproblematik heraus und räumt dem Rezipienten eine Beobachtungsmöglichkeit ein, die sich von aktuellen und konventionellen Kinofilmen löst.


In Anführungszeichen. Glanz und Elend der Political Correctness - von Matthias Dusini und Thomas Edlinger

Matthias Dusini und Thomas Edlinger nähern sich in erfrischend lockerem Ton dem Thema Political Correctness (PC), indem sie dessen historisches Gewebe offenlegen, aktuelle Debatten aufzeigen und eigene Überlegungen dazu vorstellen. Raffaela Rogy berichtet.


No Copyright - Vom Machtkampf der Kulturkonzerne um das Urheberrecht

Smiers und van Schijndel stellen in ihrer Streitschrift „No Copyright“ einen recht radikalen Weg aus dem gegenwärtigen Urheberrechtssystem und exemplarische neue Verwertungsmodelle vor.


Rezension: Die Kultur des 20. Jahrhunderts im Überblick - von Werner Faulstich (Hg.)

Im Sammelband „Die Kultur des 20. Jahrhunderts im Überblick“ geben AutorInnen wie Knut Hickethier einen kultur-, kunst-, sowie mediengeschichtlichen Abriss des vorherigen Jahrhunderts. Die Rezension hat Raffaela Rogy übernommen.


Vor Google. Eine Mediengeschichte der Suchmaschine im analogen Zeitalter - von Thomas Brandstetter, Thomas Hübel und Anton Tantner (Hg.)

Neun Autoren blicken im vorliegenden Sammelband auf unterschiedlichste Art und Weise auf die Vorläufer der heutigen, digitalen Suchmaschinen und starten somit den Versuch, ein Stück überaus relevanter Mediengeschichte zu analysieren.


Rezension: Der Beweis des Jahrhunderts. Die faszinierende Geschichte des Mathematikers Grigori Perelman - von Masha Gessen

Masha Gessen nimmt die Leserschaft in ihrer Biografie Der Beweis des Jahrhunderts über den russischen Mathematiker Grigori Perelman auf eine sowjetisch-spannende Zahlenexpedition mit – und entwickelt dabei eine eigenständige Ursachentheorie.


Rezension: Romy & Alain. Eine Amour fou - von Günter Krenn

Sie waren die Verlobten Europas: Romy Schneider und Alain Delon. Dieser irrsinnigen Liebe der beiden Weltstars geht Günter Krenn in der Biografie "Romy & Alain. Eine Amour fou" auf packende Weise und mit feiner Feder nach.


Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament - von Roger Willemsen

Im Jahr 2013 entstanden rund 50.000 Seiten Parlamentsprotokolle im Deutschen Bundestag. Diesen gesellen sich rund 400 lesenwerte Seiten hinzu, die nun in Buchform erschienen sind und aus der Feder des analysierenden Protokollanten Roger Willemsen stammen.


Rezension: Ameisengesellschaften. Eine Faszinationsgeschichte - von Niels Werber

Raffaela Rogy rezensiert für die LeserInnen der MEDIENIMPULSE Niels Werbers "Ameisengesellschaften. Eine Faszinationsgeschichte" und lädt dazu ein, die Ameisen als einen Spiegel menschlicher Gesellschaften zu untersuchen.


Rezension: Data Love - von Roberto Simanowski

Der Medienwissenschaftler Roberto Simanowski analysiert in seinem Buch "Data Love" den aktuellen Diskurs des Data-Minings und diskutiert dessen Beziehungen, Aus- und Einwirkung auf Regierungen, die Wirtschaft, die Gesellschaft und das Individuum.


Rezension: Kunst am Ursprung. Das Nachleben der Bilder und die Souveränität des Antiquars - von Hans Christian Hönes

Wo liegt der Keim, der Ansatz, der Ursprung der Kunst? Dieser Frage, die die Geburt und das "Nachleben" der Bilder gleichermaßen verbindet, geht Hans Christian Hönes in seiner nun publizierten Dissertationsschrift mit Hilfe von schillernden Antiquaren nach.


Rezension: Die Präsenz des Abjekten in der zeitgenössischen Kunstproduktion – Projekt/Schlafbox - von Valentina Torrado

Valentina Torrado geht in dem vorliegenden Werk, das auf ihrer Ph. D. Promotion basiert, dem Abjekten im zeitgenössischen Kunstbetrieb nach. Dabei nähert sich die Autorin dem Begriff des Abjekten ebenso wie dessen Funktion in der Kunst …


Der Moment an der Schwelle

Der vorliegende Text basiert auf Raffaela Rogys Masterarbeit "Bild-Schwellen. Über Kulturtechniken des Passiven in Orson Welles' Le procès" und auf weiteren Überlegungen, die sich während und nach Fertigstellung dieser Arbeit entwickelt haben ...


Rezension: Geniekult in Geisteswissenschaften und Literaturen um 1900 und seine filmischen Adaptionen

Raffaela Rogy liest die brillante Habilitationsschrift von Julia Barbara Köhne und macht sich auf Spurensuche nach dem Geniekult in der Moderne und insbesondere in den Geisteswissenschaften und Literaturen um 1900. Wie aktuell ist der Geniediskurs?


Rezension: Pasolini – Haneke: Filmische Ordnungen von Gewalt - Navigationen, Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften (Jg. 14/1) von Marijana Erstić und Christina Natlacen (Hg.)

Raffaela Rogy präsentiert den LeserInnen der MEDIENIMPULSE einen bemerkenswerten Band der kulturwissenschaftlichen Zeitschrift "Navigationen", in dem die revolutionären Werke von Piere Paolo Pasolini und Michael Haneke einem eingehenden Vergleich unterzogen werden ...


Rezension: Filmgespräche zum österreichischen Kino - von Karin Schiefer mit Fotos von Lukas Beck

Einen besonderen Gesprächsband legt der Synema-Verlag vor, in dem Karin Schiefer österreichische RegisseurInnen aus Kurz-, Spiel- und Dokumentarfilm befragt hat und dabei unterhaltsame und zugleich spannende Anekdoten, Hintergrundwissen und Entstehungsgeschichten offenlegt ...


Rezension: Metapoietische Filme. Über das Filmemachen 'nach' Deleuze - von Ruth Benner

Die Studie von Ruth Benner setzt sich zum Ziel das Genre des metapoietischen Films anhand der Filmtheorie von Gilles Deleuze zu analysieren. Dabei bilden sechzehn Spielfilme (1940–2010) den Forschungsgegenstand um die Deleuze'schen Bildtypen der Bewegungs- und Zeitbilder zu ergründen ...


Sherlock – der Dandy in tausend Gestalten

Die wunderbare BBC-Serie "Sherlock" hat Sherlock Holmes und Dr. Watson in die Medienwelt des 21. Jahrhunderts gebracht. Sherlock mit SMS statt Telegrammen und Watson mit Blog statt Notizbuch … Raffaela Rogy analysiert.


Rezension: Film und Kino. Die Faszination der laufenden Bilder - von Elizabeth Prommer

Sie brauchen Unterlagen zum historischen Wandel des Mediums Film? Dann hat Raffaela Rogy für Sie wichtige Arbeit gleistet und den Band "Film und Kino. Die Faszination der laufenden Bilder" von Elizabeth Prommer für Sie durchgesehen …