Login

2/2010 - Medienethik

21.06.2010

Die 2. Ausgabe 2010 behandelt ausführlich die Thematik der Medienethik.

Vor allem die Vielschichtigkeit von ‚Medienethik’ und die Verbindung zur Medienbildung steht hier im Vordergrund.

Werte, Meinungen, Lernen … und Medien. Die Auswahl der vorliegenden Ausgabe ist ein Ausschnitt aus dem komplexen Beziehungsspiel all dieser Größen.

Blättern Sie rein!

 

 

Editorial

Susanne Krucsay: Editorial 2/10

Medienethik

Schwerpunkt

Florian Arendt: Wie wirkt die Krone? - Ein Überblick über den Stand der Forschung über die Wirkung der Kronen Zeitung

Es zeigt sich, dass die Nutzung der Kronen Zeitungen mit Realitätseinschätzungen, Einstellungen, Verhalten und Themenwichtigkeit korreliert.


Lena Doppel: WWWerte im Umbruch - Neue Werte durch neue Medien? Welche Werte vermittelt uns das Web 2.0?

Das Web 2.0 verändert unsere Möglichkeiten zu publizieren und zwingt uns zu überdenken, wie wir Privatheit definieren.


Franz Bauer: Schnell, unbürokratisch, kompetent

Wie der neue Presserat Fehlentwicklungen in den Medien begegnen wird.


Anu Pöyskö / Frank Hagen / Georg Lindner / Matthias Rohrer: CodeX - gib du dir den Ehrencodex!

CodeX war eine gemeinsame Projektinitiative von wienXtra-medienzentrum, Jugendpresse Österreich, Orange 94.0 und OKTO tv zum Thema Medienethik.


Günther Pallaver / Theo Hug: Political Journalism under Pressure - Between Autonomy and Dependence

Inwieweit besteht in medienzentrierten Demokratien eine schleichende Tendenz, über staatlich-institutionelle Einflussnahmen die Autonomie der JournalistInnen einzuschränken?


Andy Kaltenbrunner / Matthias Karmasin / Daniela Kraus: Die Werte der Wertvermittler - Berufliches Rollenselbstverständnis und Weltanschauung von Journalistinnen und Journalisten

Aktuelle Studien und Befragungen dokumentieren: Österreichs Journalistinnen und Journalisten sind nicht nur Berichterstatter. Ihrem Selbstverständnis nach sehen sich viele vorrangig als Kontrollore und Aufklärer, die auch selbst politisch Themen setzen wollen. Mehrheitlich definieren sie sich politisch links der Mitte. Von Gewissenskonflikten in der Arbeit sind sie trotz ihrer Macht- und Multiplikatorenposition als Wertevermittler aber weniger irritiert als andere Berufsgruppen.


Gudrun Marci-Boehncke / Matthias Rath: Der Gewalt ihre Freiheit - Der Horror-Film als jugendliches Wertekonstrukt

Horrorfilme bieten Jugendlichen Distanz, Angstlust und Themenbasis für Anschlusskommunikation. Die gesuchten und gefundenen Werte sind kein Anlass für "Medienmoralisierung", sondern für eine fröhlich-gruselige Medienpädagogik.

Forschung

Theo Hug: Media Memories in Focus Group Discussions - Methodological Reflections Instancing the Global Media Generations Project

Wie können wir den Aufbau der Wissensarchitektur von Mediengenerationen verstehen? Im Beitrag werden methodologische Aspekte der Rekonstruktion von Medienerinnerungen mittels Gruppendiskussionen diskutiert.

Praxis

Barbara Buchegger: Lehrende - auf ins Facebook!

Man kann über Facebook oder Soziale Netzwerke viel anmerken. Fakt ist, dass viele unserer SchülerInnen in ihnen unterwegs sind. Es wird also Zeit, deren Lebenswelt kennen zu lernen. Daher: Lehrende, es wird Zeit! Auf ins Facebook!


Christian Berger: Vom Gewohnheitstier zur reflektierten Nutzung - – Ein Diskussionsanstoß über Betriebssysteme und Programmnutzung nachzudenken

Das Nutzungsverhalten bei digitalen Medien entspringt mehr der Gewohnheit als dem vorhandenen Angebot. Ein kleiner Einblick in die Philosophie und Möglichkeiten der Nutzung von Freier Software.


Walter Olensky: Film im Unterricht, ein öffentliches Ereignis?

Film im Unterricht, ein öffentliches Ereignis?   Die Aufführung und Wiedergabe von Filmen im Unterricht wirft zuweilen Fragen auf, deren Beantwortung differenziert ausfallen muss.....    

Bildung - Politik

Thomas Kunz: When Ayse goes Pop – Das Medium Jugendzeitschrift als Ort stereotyper genderspezifischer Fremdheits- und Eigenbilder - Eine Sondierung von Darstellungsmustern und weiterführenden Forschungsfragestellungen

Eine kurze Geschichte von Kopftuch-Ayse und Prügel-Ali. Anhand des Beispiels einer Foto-Love-Story lässt sich zeigen, wie im Medium Jugendzeitschrift die Wahrnehmung und Darstellung von Mädchen und Jungen mit Migrationshintergund geläufige rassistische Stereotype reproduziert. Und wie demgegenüber die Gruppe der Jugendlichen ohne Migrationshintergrund umgekehrt als positive positioniert wird. Die Plattheit und Klischeehaftigkeit der vorfindbaren Fremdheits- und Eigenbilder ist frappierend und verdeutlicht, dass das diskursive Netz des Fremdheitsdiskurses weit umfangreicher und enger gewoben ist, als ohnehin gedacht - und dass der Einbezug von Jugendliteratur und -medien in dessen Analyse ebenso überfällig wie ergiebig ist.


Susanne Krucsay: Medienbildung – ein Unterrichtsprinzip mit Mehrwert. - Versuch einer Annäherung.

Unterrichtsprinzipien sind ‚zahnlose Tiger’, meinte vor einigen Jahren Rudolf Scholten, Bundesminister für Unterricht und Kunst. Wenn auch negativ, immerhin klarer als so manche Erklärungen, die die Komplexität von Unterrichtsprinzipien einzufangen versuchen.


Susanne Krucsay: Medienbildung in Finnland

Seit PISA gilt Finnland als Vorzeigeland in Bildungsfragen. Wie hält es nun, in Anlehnung an Goethe, mit Medienbildung? Hier erfahren Sie mehr…

Kultur - Kunst

Thomas Ballhausen: Militainment ahoi! - Zu einer vergleichenden Parallellektüre bildspezifischer Kriegsberichterstattung.

Medien, Motive, Militär. Mediale Kriegsberichterstattung historisch beleuchtet.

Neue Medien

Clemens Hüffel: Österreichs manischer Medienmacher - Die Welt des Wolfgang Fellner - Clemens Hüffel

Harald Fidler versuchte ein möglichst wahrheitsgetreues Buch über Wolfgang Fellner zu schreiben.


Herbert Rosenstingl: WarioWare - Do it Yourself

"WarioWare - Do it Yourself" bietet die Möglichkeit, eigene Minispiele zu entwerfen. Neben Kreativität fordert und fördert das Spiel dabei auch ein Verständnis für das Medium Computerspiel und Programmierung.


Clemens Hüffel: Die Tricks der Politiker - Thomas Hofer

"Jede Staatsbürgerin und jeder Staatsbürger hat ein Recht darauf zu erfahren, wie Politik entsteht und was Politiker tun und sagen, um ihrer Position zum Durchbruch zu verhelfen“, definiert der Autor Dr. Thomas Hofer in seinem Vorwort das Ziel seines jüngsten Buches.


Redaktion Medienimpulse: Rammbock

DER österreichische Zombiefilm von Marvin Kren! Ab 9.9.2010 im Verleih zu haben - von LehrerInnen bereits als pädagogisch wertvoll empfohlen!

Ankündigungen

Jennifer Berger: Fachgespräch: Strukturale Medienbildung - Dr. Benjamin Jörissen im wienXtra Medienzentrum

Allen Widrigkeiten zum Trotz reiste Benjamin Jörissen von Magdeburg nach Wien, um vor Ort in der Bibliothek des wienXtra Medienzentrums einen Vortrag zum Thema strukturale Medienbildung zu halten.


Jennifer Berger: KOMPETENT FÜR DIE WELT - Bindung – Autonomie – Solidarität

Die 59. Internationale Pädagogische Werktagung erörtert das Phänomen der Bindung.


Jennifer Berger: F.R.O.G. 2010 - Future and Reality of Gaming - Fachtagung

Zum vierten Mal widmet sich die Vienna Games Konferenz der Zukunft und Wirklichkeit des Computerspielens.


Jennifer Berger: Game City 2010 - Messe

Höher, schneller, weiter - von 24. bis 26. September 2010 erstrahlt das Rathaus wieder in diesem ganz besonderen Gaming-Glanz.


Jennifer Berger: normaleLINZ 2010 - das gesellschaftspolitische Filmfestival Linz, 5.-8. Juli 2010

DAS Filmfestival in Linz im Juli 2010


Jennifer Berger: MLC2010 - Media Literacy Conference

Media Literacy Conference 2010 in London