1/2016 - Printmedien in Österreich

21.03.2016

Printmedien in Österreich

In den letzten 30 Jahren ist infolge der Durchsetzung des Neoliberalismus auch der qualitätsvolle Journalismus in den Printmedien in starke Bedrängnis geraten. Auch wenn inzwischen in Buchform Nachrufe auf die Zeitung publiziert werden, erleben die Printmedien in der österreichischen Gesellschaft nach wie vor eine starke Nutzung. Dies ist Anlass genug den österreichischen Printmedien eine eigene Schwerpunktausgabe der MEDIENIMPULSE zu widmen.

Lesen Sie weiter und blättern Sie rein!

Editorial

Alessandro Barberi / Fritz Hausjell: Editorial 1/2016 Printmedien in Österreich

Editorial 1/2016

Schwerpunkt

Fritz Hausjell: Von innen gesehen - Medienethik im Boulevardjournalismus

Fritz Hausjell verlängert die Frage nach der Medienethik anhand der Magisterarbeit von Melanie Jakab, die sechs BoulevardjournalistInnen zu Ihrer Auffassung von Ethik und Moral befragen konnte, und dabei zu sehr erhellenden Ergebnissen kam ...


Thomas Kvicala: Österreichischer Presserat: 2015 deutlich mehr Verstöße gegen Ehrenkodex - Politischer Vorstoß: Öffentliche Inserate nur bei Einhaltung des Medien-Ehrenkodex

Thomas Kvicala berichtet den LeserInnen der MEDIENIMPULSE, dass es 2015 zu deutlich mehr Verstößen gegen den journalistischen Ehrenkodex kam als davor. Deshalb sollten in diesem Bereich der Medienethik neue Regeln geschaffen werden ...


Thomas Kvicala: Abgehoben: Medienkonzentration in Österreich - Die Big Player: ORF, Mediaprint, Styria und lokale Kaiser dominieren weiterhin den Medienmarkt

Thomas Kvicala bietet den LeserInnen der MEDIENIMPULSE einen Crashkurs in österreichischer Medienkonzentration und ordnet die österreichischen Printmedien in eine Hierarchie der mächtigsten Medienträger ein. So ergibt sich ein rasantes Bild der Medienlandschaft ...


Alexander Kaimberger: Schleichwerbung in Printmedien: zunehmende Ökonomisierung, mangelnde Berufsethik und fehlende Transparenz

Alexander Kaimberger fasst in diesem Beitrag seine empirische Studie zu ethischen und rechtlichen Problemen der Schleichwerbung in Printmedien zusammen und warnt vor einer weiteren Ökonomisierung der Printmedien, welche die Unabhängigkeit der Information nachdrücklich gefährdet ...


Sebastian Albrich: Nationalität und Herkunft in der Kriminalberichterstattung - Umgang österreichischer KriminalberichterstatterInnen mit personenbezogenen Daten der Tatverdächtigen in Printmedien und ihren Online-Auftritten

Sebastian Albrich untersucht die Rolle und Funktion der Kategorien "Nationalität" und "Herkunft" in der Kriminalberichterstattung von österreichischen Printmedien und ihren Online-Auftritten. Dabei wurden 64 KriminalberichterstatterInnen befragt ...


Fritz Hausjell: Wie österreichische Printmedien gegenwärtig über "Schlepperei" und "Fluchthilfe" berichten – und wie sie berichten sollten - Kritik und Plädoyer

Fritz Hausjell geht in diesem Beitrag der Frage nach, in welch verzerrender Art und Weise in den österreichischen Printmedien zu "Schlepperei" und "Fluchthilfe" berichtet wird. Dabei fragt der Autor mit allem Nachdruck: Wo bleibt der justizkritische praktische Journalismus?


Esther Scheer: Die Sozialreportage – Ihre Bedeutung im österreichischen Printjournalismus nach der Jahrtausendwende - Eine Themenfrequenzanalyse der beiden Wochenmagazine Falter & News von 2002 bis 2012

Esther Scheer hat die Magazine FALTER und NEWS zwischen 2002 und 2012 einer eingehenden Themenfrequenzanalyse unterworfen und untersucht die Sozialreportagen in österreichischen Printmedien. Wie steht es um den anwaltschaftlichen und investigativen Journalismus in Printmedien?

Forschung

Thomas Damberger: Augmented Reality als Bildungsenhancement?

Augmented reality ermöglicht es, die Realität in die Virtualität hinein auszudehnen. Thomas Damberger sucht in seinem Beitrag eine Antwort auf die Frage, ob die (digital) erweiterte Realität die Bildung des Menschen im Sinne der Pädagogik verbessern kann.


Michael Nader: Die Volksschulhomepage aus Perspektive ihrer Stakeholder. - Eine qualitative Analyse der Erwartungen von SchülerInnen, Erziehungsberechtigten, LehrerInnen und der regionalen Öffentlichkeit an den Webauftritt von Volksschulen.

Welchen Nutzen bringt der Betrieb einer Volksschulhomepage? Die hier vorliegende qualitative Analyse von Michael Nader untersucht die Erwartungen von SchülerInnen, Erziehungsberechtigten, LehrerInnen und der regionalen Öffentlichkeit an den Webauftritt von Volksschulen.

Praxis

Roland Stelzer / Peter Pollak: Fab Lab @ School - Digitale Fertigungstechnologien im Unterricht

Der Beitrag von Roland Stelzer und Peter Pollak fordert nachdrücklich digitale Produktion für alle. Dabei berichten die beiden Autoren vom Happylab, dem ersten österreichischen Fab Lab, mit dem digitale Projekte gut und schnell umgesetzt werden können ...


Konstanze Edtstadler / Sonja Gabriel: Rechtschreibdidaktik trifft Mediendidaktik - Zur Qualität von Rechtschreibübungen

Dieser Artikel beschreibt ausgewählte Qualitätskriterien bei Rechtschreibübungen und zeigt auf, welche neuen Möglichkeiten die Verlagerung des Übungsgeschehens von Papier und Stift auf Bildschirm und Tastatur bringen kann und inwiefern diese umgesetzt werden können.


Sandra Schön / Martin Ebner / Ingrid Reip: Kreative digitale Arbeit mit Kindern in einer viertägigen offenen Werkstatt - Konzept und Erfahrungen im Projekt "Maker Days for Kids"

Die Maker-Bewegung kommt auch in der offenen Kinder- und Jugendarbeit an. Wie eine viertägige offene digitale Werkstatt mit rund 40 Kindern gestaltet sein kann, zeigt das Modellprojekt "Maker Days For Kids" von dem Sandra Schön, Martin Ebner und Ingrid Reip berichten …


Christoph Kaindel: Kollaborative Schreibprojekte mit Twine

In diesem Artikel skizziert Christoph Kaindel einige Ideen skizziert, wie das Open Source Programm Twine 2 im Rahmen des kreativen, kollaborativen Schreibens im Unterricht oder in anderen Schreibprojekten eingesetzt werden kann. Erzählen Sie digital!

Bildung - Politik

Andreas Büsch: Medienbildung: ein Weg zur digitalen Arbeitswelt - Anforderungen und Perspektiven

Im Beitrag von Andreas Büsch, der aus einem Tagungsbericht besteht, wird angesichts der vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) eingehend diskutiert, welche Anforderungen die Wirtschaft an Medienbildung in Zeiten der Digitalisierung stellt …


Petra Missomelius: Die Dagstuhl-Erklärung - Erklärung zur Relevanz von Medienbildung

Petra Missomelius präsentiert in den MEDIENIMPULSEN die aktuelle Erklärung zur Medienbildung im Rahmen von Medienpädagogik, Informatik und Wirtschaft, die im Februar 2016 in Dagstuhl verfasst wurde und nachdrücklich die Relevanz von Medienbildung betont ...

Kultur - Kunst

Wolfgang Popp / Hanna Biller: "Wenn ich zu lang da war, träum’ ich vom Wegsein"

Der österreichische Autor und Journalist Wolfgang Popp hat mit "Wüste Welt" einen neuen Roman vorgelegt. Im Interview mit Hanna Biller spricht er über verschwindende Figuren, eine pervers-rätselhafte Schnitzeljagd und warum er nicht mehr darauf warten muss, bis ihn die Muse küsst.


Katrin Miglar: "Container Storys" - Die Foto- und Filmarbeiten Allan Sekulas

Katrin Miglar macht sich angesichts des Werks des Künstlers Allan Sekula (1951–2013) auf die Spur des Containers im Rahmen der maritimen Ökonomie des globalen Kapitalismus, den sie nicht zuletzt mit Michael Hardt und Antonio Negri zu begreifen sucht ...

Neue Medien

Johanna Lenhart: Rezension: Ecocriticism. Eine Einführung - von Gabriele Dürbeck, Urte Stobbe (Hg.)

Im angloamerikanischen Raum ist Ecocriticism bereits seit Längerem fixer Bestandteil des wissenschaftlichen Diskurses. Johanna Lenhart rezensiert für die MEDIENIMPULSE die erste deutschsprachige Einführung und verweist auf die diesbezügliche Überlappung unterschiedlicher Forschungsansätze ...


Raffaela Rogy: Rezension: Pasolini – Haneke: Filmische Ordnungen von Gewalt - Navigationen, Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften (Jg. 14/1) von Marijana Erstić und Christina Natlacen (Hg.)

Raffaela Rogy präsentiert den LeserInnen der MEDIENIMPULSE einen bemerkenswerten Band der kulturwissenschaftlichen Zeitschrift "Navigationen", in dem die revolutionären Werke von Piere Paolo Pasolini und Michael Haneke einem eingehenden Vergleich unterzogen werden ...


Lucia Gotz: Rezension: Kriegserlebnisse eines Friedliebenden. Aufzeichnungen aus dem Ersten Weltkrieg von Julius Deutsch - herausgegeben von Michaela Maier und Georg Spitaler

In einem bisher unbekannten Typoskript beschreibt der Sozialdemokrat Julius Deutsch Teile seiner Fronterfahrungen aus dem Ersten Weltkrieg. Dabei ergibt sich ein realistisches Gesamtbild, dass Einblicke nicht nur in das Frontleben, sondern auch in den Kriegsalltag erlaubt.


Raffaela Rogy: Rezension: Geniekult in Geisteswissenschaften und Literaturen um 1900 und seine filmischen Adaptionen

Raffaela Rogy liest die brillante Habilitationsschrift von Julia Barbara Köhne und macht sich auf Spurensuche nach dem Geniekult in der Moderne und insbesondere in den Geisteswissenschaften und Literaturen um 1900. Wie aktuell ist der Geniediskurs?

Ankündigungen

Katharina Kaiser-Müller: ifp-Tagung 2016: Liken, sharen, posten... und dann? - Gesellschaftliche Verantwortung im Web. Montag, 11. April 2016

Welche Chancen und Risiken erwarten uns, aber vor allem die Jugendlichen, und wie kann gesellschaftliche Verantwortung im Web gelebt werden? Dies will auf der ifp-Tagung mit Social-Media-ExpertInnen wie Ingrid Brodnig oder Julian Pöschl thematisiert werden.


Katharina Kaiser-Müller: Barcamp Medienbildung JETZT! 2016 - Do 21. und Fr 22. April 2016

Zum 5. Mal lädt die Initiative Medienbildung JETZT! medieninteressierte PädagogInnen zu einem Barcamp ein. Zwei Nachmittage und Abende, um spannende Projekte kennenzulernen, Neues auszuprobieren, vertiefende Gespräche zu führen und sich zu vernetzen.


Katharina Kaiser-Müller: GMK Fachtagung: Stimmungsmache, Shitstorm, Ausgrenzung. Zum Umgang mit der dunklen Seite der Partizipation. - am 28. April 2016 in Bielefeld

Was passiert, wenn im Internet ein regelrechter Shitstorm losgeht? Die medienpädagogische Fachtagung der GMK, mit dem Titel: "Stimmungsmache, Shitstorm, Ausgrenzung. Zum Umgang mit der dunklen Seite der Partizipation", findet am 28. April 2016 in Bielefeld statt.


Katharina Kaiser-Müller: CALL: Forschungssymposium Schulische Medienbildung - Wissenschaftstheorie, Methodologie, Forschungsprogrammatik, Empirie. - Einsendeschluss: 22. Mai 2016

Hier finden Sie den Call for Papers für das Forschungssymposium Schulische Medienbildung "Wissenschaftstheorie, Methodologie, Forschungsprogrammatik, Empirie" im Rahmen der Flensburg Winter School 2016 vom 24.-25.11.2016 an der Europa-Universität Flensburg.


Katharina Kaiser-Müller: CALL: Die Konstitution der Medienpädagogik. - Zwischen interdisziplinärem Forschungsfeld und bildungswissenschaftlicher (Sub-) Disziplin.

"Die Konstitution der Medienpädagogik" ist die gemeinsame Herbsttagung der Sektion 12 – Medienpädagogik der DGfE und der Sektion Medienpädagogik der ÖFEB. Die Wiener Medienpädagogik/das Wiener Medienkollektiv freut sich auf die Teilnahme vieler KollegInnen ...


Katharina Kaiser-Müller: CALL: 6. Wiener Kinderfotopreis – Die Welt ist bunt! - Einsendeschluss ist der 14. Mai 2016.

Macht mit und zeigt eure bunte Welt! Beim 6. Wiener Kinderfotopreis, veranstaltet von wienXtra, sind junge FotografInnen von 4 bis 13 Jahren gefragt. Einsendeschluss ist der 14. Mai, die Preisverleihung findet dann im Juni statt – also schnell zur Kamera greifen und loslegen!


Katharina Kaiser-Müller: CALL: media literacy award [mla] 2016 - Einsendeschluss ist der 15. Juli 2016

Es ist wieder soweit! mediamanual.at schreibt auch in diesem jahr den media literacy award ® [mla] für die besten und innovativsten medienpädagogischen Projekte an europäischen Schulen aus. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2016, die Preisverleihung findet dann im Oktober statt ...


Christian Berger: Prämierung von Bachelorarbeiten 2016 - Ausschreibung der ÖFEB-Sektion Medienpädagogik

Die ÖFEB Sektion Medienpädagogik prämiert in Kooperation mit der Fachzeitschrift MEDIENIMPULSE (www.medienimpulse.at) im Studienjahr 2015/16 drei Bachelorarbeiten im Themenbereich Medienpädagogik mit jeweils € 100,--.